Webinar: Aktuelle Rahmenbedingungen für die Photovoltaik in Deutschland und in Frankreich

Die Solarpraxis Neue Energiewelt AG veranstaltete am Montag, 27. Februar 2017 von 11.00 bis 12.30 Uhr in Kooperation mit dem Deutsch-französichen Büro für die Energiewende (DFBEW) ein Webinar zum Thema Aktuelle Rahmenbedingungen für die Photovoltaik in Deutschland und in Frankreich.

Das Webinar wurde in deutscher Sprache über die aktuellen Rahmenbedingungen für die Photovoltaikausschreibungen in Frankreich und Deutschland abgehalten.

Die in Frankreich wie in Deutschland eingeschlagenen Wege zur Förderung der erneuerbaren Energien weisen zunehmend Parallelen auf. So setzen beide Staaten auf Windenergie und Photovoltaik als zentrale Erzeugungstechnologien des zukünftigen Stromsystems und geben der Förderung durch Ausschreibungen Vorrang.

Ihre Impulsgeber waren Audrey Mathieu, DFBEW und Margarete von Oppen, Anwaltskanzlei ARNECKE SIBETH.


Erwerb Webinaraufzeichnung

Sie können den Zugang zur Webinaraufzeichnung in Bild und Ton gegen eine Schutzgebühr erwerben.

Bei Interesse schreiben Sie uns bitte eine E-Mail.


Worum ging es im Webinar?

Zwei Referenten erwarteten Sie mit Ihren Vorträgen über:

Marktperspektive und Einführung in den aktuellen Rahmenbedingungen in Frankreich (Audrey Mathieu, DFBEW)

In Frankreich kommen PV-Großprojekten, insbesondere den Freiflächen, eine wichtige Rolle zu. Ende 2016 hat die kumulierte installierte Leistung die 7-GWp-Marke überschritten. Für die Photovoltaik sieht die im Oktober 2016 veröffentlichte Verordnung zur mehrjährigen Programmplanung für Energie (Programmation Pluriannuelle de l´Energie, PPE), die das 2015 verabschiedete Energiewendegesetzt in die Tat umsetzen soll, fast eine Verdreifachung der installierten Leistung bis Ende des Jahres 2023 vor. Dies bedeutet, dass eine wesentliche Steigerung des Zubaus in naher Zukunft erforderlich sein wird.

Teilnehmer des Webinars können hier den Vortrag von Audrey Mathieu als PDF herunterladen. Das Passwort haben die Teilnehmer per E-Mail erhalten.


PV-Ausschreibungen in Deutschland: Wie können wir aus den Erfahrungen der Pilotausschreibungen für Photovoltaik-Freiflächenanlagen profitieren? (Margarete von Oppen, Arnecke Siebeth Rechtsanwälte)

Höchste Zeit, sich über die Voraussetzungen, das Verfahren und die Fallstricke zu informieren und dabei von den Erfahrungen aus den Freiflächenausschreibungen zu profitieren. Was können Deutschland und Frankreich voneinader lernen?
Der Vortrag bietet einen prägnanten Überblick über folgende Themenfelder:

I. Eckdaten Ausschreibung nach dem EEG 2017
   §  Umstellung auf Ausschreibung
   §  Öffnung der Ausschreibung für das Ausland
   §  Ausschreibungsvolumen- und Termine

II. Ausschreibungsverfahren bis zum Zuschlag
   §  Bekanntmachung
   §  Gebotsabgabe
   §  Sicherheiten
   §  Gebotsprüfung
   §  Zuschlag
   §  Erfahrungen

III. Verfahren ab Zuschlag

   §  Handel mit Zuschlägen
   §  Realisierungsfristen
   §  Pönalen
   §  Förderberechtigung
   §  Erfahrungen

IV. Rechtsschutz


Für wen ist das Webinar besonders interessant?
Für Mitarbeiter in folgenden Unternehmen und Branchen, die planen, an Ausschreibungen für WIndausschreibungen teilzunehmen:
•    EPC
•    Projektentwickler
•    Finanzierer
•    Hersteller von Windanlagen
•    PV-Betreiber
•    Energieversorger
•    Energiegenossenschaften

Wer hielt das Webinar?

Margarete von Oppen ist Fachanwältin für Verwaltungsrecht. Ihre Beratungsschwerpunkte liegen im Recht der Erneuerbaren Energien sowie im öffentlichen Bau- und Fachplanungsrecht einschließlich der Bezüge zum Zivil-, Vergabe- und Europarecht. Mit dieser Kompetenz berät sie Unternehmen der Energie- und Immobilienbranche bei der Errichtung und dem Betrieb von Energieerzeugungsanlagen oder sonstigen Bauprojekten sowie beim Energieein- und -verkauf. Ferner berät sie die öffentliche Hand (z.B. BMWi) und Verbände in Grundsatzfragen. 2016 wechselte sie als Partnerin an den Berliner Standort der Anwaltssozietät Arnecke Sibeth zum Aufbau eines Energierechtsteams. Margarete von Oppen publiziert in Branchen- und Fachzeitschriften und ist eine gefragte Dozentin und Referentin.

Audrey Mathieu
Nach einem Master in BWL und Marketing im deutsch-französischen Studiengang an der Universität Sorbonne-Nouvelle in Paris hat Audrey Mathieu sich in Deutschland niedergelassen. Als Französin mit doppelter Staatsbürgerschaft kann sie auf mehr als 10 Jahre Berufserfahrung zurückblicken, die sie insbesondere im Projektmanagement und bei Kommunikationsagenturen gesammelt hat. Dabei spezialisierte sie sich auf den Energiesektor. Anfang 2014 kam sie als Referentin für Systeme und Märkte zum Deutsch-französischen Büro für die Energiewende (DFBEW). Zum 1. September 2016 wurde sie zur stellvertretenden Geschäftsführerin des DFBEW in Berlin berufen.


Wer moderierte das Webinar?

Tina Barroso arbeitet seit 2001 für die Solarpraxis. Sie ist Gastgeberin und Moderatorin zahlreicher Konferenzen und Events. Tina ist überzeugte Verfechterin der erneuerbaren Energien und des Systemgedankens der neuen Energiewelt. Interaktion wird bei ihren Events groß geschrieben.