Netzwerktreffen, CEO Breakfasts and Lunch - Intersolar Europe 2017

Im Rahmen der Intersolar Europe 2017 veranstaltete die Solarpraxis Neue Energiewelt AG drei exklusive Events für Ihre Partner und Kunden und ein Netzwerktreffen für Frauen der neuen Energiewelt.

Veranstaltungsort:
Novotel München Messe, direkt gegenüber der Messe,
Willy-Brandt-Platz 1, 81829 München


CEO Lunch: "Vertrieb, Markt, Vertrieb, Markt, Vertrieb"

Karl-Heinz Remmers Marktprognose für den deutschen Solarmarkt lautet mehr denn je > 2,5 GWp für 2017 - Tendenz eher noch darüber-  bereits eingetretene kurzzeitige Lieferengpässe (keine Sorge, es sind mehr als genug Kapazitäten da - weltweit) bestätigen dies und in Kürze wird es sich in den Zahlen der BNetzA auch zeigen.

Wir wollen, wie schon beim Intersolar- Frühstück 2016 und beim unserem Vertriebstag im März 2017, genauer hinsehen und erfahren, warum das so ist. Und wie mit neuen Ideen und Vertriebskonzepten der Markt weiter und auch nachhaltig wachsen kann. Wir nehmen diesmal Digitalisierungserfahrungen im deutschen Vertrieb von Jörn-Bo Hein aus 2016 weiter auf, auch um zu erfahren was geht - oder auch doch nicht.
Auch wollen wir der Frage nachgehen, was aus den 2016 vorgestellten Vertriebskonzepten der Großinstallateure nach div. Veränderungen bei Net Metering und der Pleite von sungevity geworden ist.

Mit freundlicher Unterstützung von HUAWEI

zur Präsentation von Jörn-Bo Hein (HeinConsult)


CEO Breakfast: "Was geht ab in Asien und wie können wir davon profitieren?"

Altkanzler Helmut Schmidt predigte schon seit den achtziger Jahren und bis zu seinem Tod "Schaut nach China, China wird groß, China wird das globale Gleichgewicht verschieben, lerne von China, usw."

Lange bevor es vielen bewusst wurde war ihm klar, was in der jahrtausende alten Nation/ Kultur an Kraft steckt. Allzu oft wird noch immer mit einer unglücklichen Mischung aus Arroganz, Furcht oder auch Ignoranz auf China und ganz Asien geblickt.
Dabei gehen die Chancen und die Möglichkeit, aus den anderen Kulturen zu lernen, verloren. Und die vielen Chancen auf Geschäfte verkannt. Dass man dies geschäftlich erfolgreich gestalten kann im Technik- und Umfeld der Neuen Energien zeigt Heraeus.

Andreas Liebheit wird uns einen Einblick geben, wie das Unternehmen das macht, vor allem aber allerneueste Trends und Entwicklungen aus China- u.a. im Bereich der Speicher- und Elektromobilitätsentwicklung.

Mit freundlicher Unterstützung von Heraeus

zur Präsentation von Andreas Liebheit (Heraeus)


CEO Breakfast: "Warum Repowering mehr beinhaltet als Anlagenreparatur"

"Repowering gibt es im Solarbereich gar nicht. Zumindest nicht im EEG oder im Sinne des Repowerings beim Wind, wo das aktive Austauschen von Standorten gegen neue Technik geregelt ist und auch gefördert wird.

So steht im Solarbereich Repowering eher für "Austausch von Modulen wegen Reparaturbedarf" - also weil Module defekt sind, über die Maßen degradieren oder schlicht nie ihre versprochenen Leistungen gebracht haben.

Die Fälle sind für die Betreiber oft ein großes Problem, werden doch bei der Errichtung geplante Renditen nicht erreicht oder die Anlagen sogar finanziell notleidend. Und dann muss man die Anlage "Repowern", also defekte Module gegen neue austauschen.

Wobei sich daraus eine Chance eröffnen kann: Denn durch die meist höheren Wirkungsgrade neuer kristalliner Module Baujahr 2017 können Flächen frei werden, die dann mit einer Neuanlage versehen werden können.

Über den komplexen Vorgang, deren Aufgaben und Chance sprechen wir beim Frühstück am 2.6.2017 mit Sönke Jäger.

Mit freundlicher Unterstützung von ADLER Solar

Wenn Sie sich für diese Präsentation interessieren, kontaktieren Sie uns bitte.


Netzwerktreffen: Frauen der neuen Energiewelt

2016 gab das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft in Österreich eine Studie zur Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Energiewirtschaft in Auftrag. Die wichtigsten Ergebnisse: Frauenanteil in den Unternehmen: 19,3%. Frauenanteil bei Führungspositionen der 1. bis 3. Ebene: 10,6%.

Auf Platz 1-3 der Antworten auf die Frage zu den Gründen für den niedrigen Frauenanteil liegen: „es fehlt an Frauen mit passender Qualifikation“, „Frauen sind in der Energiebranche wenig sichtbar“, „es fehlen weibliche Vorbilder in der Energiebranche, an denen sich Frauen orientieren können“.

Kommen Sie zum Netzwerktreffen der Frauen der neuen Energiewelt. Knüpfen Sie neue Kontakte und bauen Sie bestehende aus. Hören Sie die Elevator Pitches der Energiefrauen und lernen Sie sie kennen. Stellen Sie sich gerne auch selbst vor. Senden Sie Ihre Botschaft an die Frauen der Energiewirtschaft.

Wir haben etwa 20 Minuten für Elevator Pitches eingeplant, danach folgen Austausch und Netzwerken bei Snacks und Drinks.

Mit freundlicher Unterstützung von Hypatia e.V. Netzwerk für Frauen in Erneuerbaren Energien, Cleantech und SMA Solar Technology.