Navigationsabkürzungen:
print page

15 Forum Solarpraxis 2014 - Kurze Auswertung mit den Bildern des Graphic Recording

Plenum und Keynote Prof. Klaus Töpfer

Karl-Heinz Remmers eröffnet die Konferenz und ruft die PV-Branche auf die Kommunikation der Visionen und Ideen zu verbessern und diese auch plastisch darzustellen.
Das Graphic Recording beim 15. Forum Solarpraxis, also das Einfangen der Aussagen und Stimmungen in Vorträgen und Diskussionen und die Abbildung der Schlüsselaussagen in attraktiven Großpostern, ist ein Beitrag der Konferenz dazu. So werden die auf dem 15. Forum Solarpraxis gesprochenen Worte zu Bildern.

Dies sind die Kernaussagen:
- es beginnt ein neues elektrisches Zeitalter, das ‚new electric age‘
- die Preise für Solarstrom sind gesunken, doch die Preise für Speicher sind noch zu hoch – doch der Break-Even naht
- im Energiemarkt muss ein Rollentausch stattfinden: die Erneuerbaren müssen zum Impulsgeber werden

Prof. Klaus Töpfer spricht zu den Visionen für Energie und Klima und betont unter anderem, dass das westliche Energiemodell nicht globalisierungsfähig sei. Lesen Sie die Kurzzusammenfassung der Rede mit Kommentar auf pv-magazine.de bit.ly/1D4zFok

Sessions EVU & Stadtwerke und Neue Kraftwerke

80% der Stadtwerke sagen, dass erneuerbare Energien große oder sehr große Bedeutung für sie haben. Der Umbau der Energieversorgung steht bei Stadtwerken ganz oben auf der Agenda. Eckpunkte für zukünftige Geschäftsmodelle für EVU und Stadtwerke mit erneuerbaren Energien sind u.a. Mieterstrom, PV für den gewerblichen Bereich und öffentliche Einrichtungen. Die Geschäftsmodelle werden komplexer, Partnerschaftskonzepte werden wichtiger: jeder tut das, was er gut kann. Stadtwerke wollen 35% der Energieversorgung durch erneuerbare Energien abdecken, davon aber nur ein Viertel selbst erzeugen – das bietet Potential für andere Marktteilnehmer um z.B. den Stadtwerken die Energie zu liefern.

Die Umstellung bei PV-Freiflächenanlagen auf Ausschreibungen bewegt die Branche sehr. Die Auktionen sollten einfach sein, um eine Vielzahl von Bietern zu gewährleisten, dabei muss die Qualität der Projekte sichergestellt werden und es muss strategisches Verhalten zum Schaden von potentiellen Mitbietern erschwert werden. Ist das System für Genossenschaften gerecht? Und: brauchen wir den Netzausbau oder müssen die Netze flexibler werden - die Lösung der Netzproblematik muss vom Ziel her gedacht werden.

Sessions Kosten für Speicher und CEO-Panel

Die Lernkurve für Speicher entspricht den Lernkurven anderer Industrien. Es kann vorausgesagt werden, dass PV-Strom schon in wenigen Jahren kosteneffizient gespeichert werden kann. Sobald gewisse Preisschwellenwerte unterschritten sind, wird sich die Photovoltaik explosiv entwickeln. Was sollte die PV-Branche tun? Herauskommen aus der Idealisten-Ecke, gestaltend in die Gesetzgebung eingreifen, besser kommunizieren und die Medien wieder überzeugen und keine Angst vor Fehlern haben.

Session Neue gewerbliche Anlagen

Photovoltaik, Energiespeicher und Elektromobilität – das ist das Dreiergespann der Energie-Zukunft und bietet interessante Geschäftsmodelle vor allem auch für Gewerbe. Zum Beispiel für Hotels, die mit einer PV-Anlage auf dem Hoteldach sowohl den eigenen Strombedarf decken als auch den Elektrominibus für den Shuttleservice laden können. Oder für die Systemgastronomie, die mit PV-Carports und Speicher Tag und Nacht die Speisen mit eigenerzeugtem sauberen Strom zubereiten und zusätzlich ihre Gäste im Sommer mit schattigen Parkplätzen locken kann.

Session Neue private Anlagen

Zusammenspiel aller mit intelligenter Vernetzung steht im Mittelpunkt: das Elektroauto ebenso wie Heiz- und Warmwasserspeicher als Energiespeicher nutzen, intelligent verkabeln und verschiedene Speicher und Erzeuger miteinander kombinieren, dezentral speichern und verbrauchen. Doch auf Datensicherheit muss von Anfang an geachtet werden. Eine intelligente Energiepolitik setzt einen Anteil von 25% Solarstrom voraus – das bedeutet 200 GW und ist eine gewaltige Herausforderung.

Session Stromprodukte

Seit etwa 15 Jahren kommen Anbieter nicht damit weiter, den Ökostrom zum Kunden zu bringen. Der Kunde kann sich für einen Anbieter entscheiden und der Anbieter kann sich entscheiden, woher er den Strom bezieht. Die Lieferung von reinem Ökostrom an den Kunden ist nicht möglich, der EEG-Strom wurde nicht für den Handel geöffnet, daher ist das derzeitige System ein künstliches und bildet nicht die Wahrheit ab. Nun müssen die Erzeugung und die Nachfrage nach reinem Ökostrom in Übereinstimmung gebracht werden. In der Zukunft wird es weiter die klassischen grünen Stromtarife geben, es wird hingehen zu regionalen und lokalen Ökotarife und zu Tarifen für Kunden, denen die Erzeugungsanlage in räumlicher Nähe selbst gehört, wie z.B. Mieterstrommodelle. In der Zukunft liegt der Maximalbedarf an Strom bei etwa 85 GW, die Erzeugungskapazität muss aber bei etwa 250 GW liegen um den Bedarf rund um die Uhr zu decken. Das wird dahin führen, dass wir keinen Strom mehr sparen werden. Wir werden etwa 3.000 Stunden im Jahr mit einem Strompreis von Null haben, doch sobald konventionelle Kraftwerke zugeschaltet werden müssen, wird der Strompreis astronomisch hoch sein, etwa 100 Stunden im Jahr. Und dann werden wir alle bemüht sein, Licht und Geräte auszuschalten. Wir müssen uns auf eine Welt der Optionalität einstellen.

Fishbowl - Neue Energie für Deutschland

Ist nach der EEG-Reform noch eine Energiewende möglich? Die gesellschaftliche Debatte zumindest geht an der Realität vorbei, denn die Voraussetzungen für eine Energiewende sind nach wie vor da. Die PV-Branche hat den Vorteil, dass es in der Bevölkerung nach wie vor eine hohe Akzeptanz gibt, doch die mediale Präsenz und die Kommunikation müssen ausgebaut werden. Eine Chance liegt in der Elektromobilität mit erneuerbarem Strom, denn E-Mobilität begeistert die Bevölkerung.

Im Fishbowl diskutieren Karl-Heinz Remmers, Hans-Josef Fell, Doris Pauls, Prof. Volker Quaschning und Götz Fischbeck.

ppt Prof. Quaschning. Ca. 1,6 MB
Download App Android
Download App iPhone

Deutschlands führende B2B Solarkonferenz,
27. - 28. November 2014 im Hilton Berlin

***News***

  • Prof. Volker Quaschning, HTW, stellt uns die Vorabversion seiner Folien zum Download zur Verfügung.
  • Das 15. Forum Solarpraxis steht unter der Schirmherrschaft des BMWi
  • Konferenz-App bereit zum Download
  • Schicken Sie uns Ihre Meinung/Erfahrung zum Forum Solarpraxis an bing.wang(at)solarpraxis.de. Wir veröffentlichen die besten Einreichungen

Schirmherrschaft

Teilnehmermeinung zum Forum Solarpraxis

"For many years now Solarpraxis Conferences, such as PV Power Plants and Forum Solarpraxis, have been regular fixtures on my calendar. This is due to the great combination of top quality presentations on market developments and standards, the informal exchange of information between market participants during breaks, as well as the consistently professional execution and moderation. Hanwha SolarOne sponsors these events in order to showcase new market entrants and support them in their first steps."

Winfried Wahl, Senior Director Products & Marketing, Hanwha SolarOne GmbH

 

 

 

"As a new comer to the PV market, Huawei has found Solarpraxis to be a very influential event partner and platform, to establish understanding of our solutions and share this with the industry peers and the visitors".

Mr. Gao Ji, CMO of Huawei WEU Region

Die Konferenz

Als eine der ältesten und führenden B2B Solarkonferenzen in Deutschland ist das Forum Solarpraxis die jährliche Plattform für Entscheider der Solarbranche. Vorstände und Geschäftsführer von Unternehmen in den Bereichen Projektentwicklung, Finanzierung, Installation und Energieversorgung treffen sich beim Forum Solarpraxis um zu netzwerken, diskutieren und die neuesten Trends, Geschäftsmodelle und Investitionsmöglichkeiten in Deutschland, Europa und weiteren bedeutenden PV Märkten zu erfahren.

5 Top Gründe für Ihre Teilnahme

  1. Treffen Sie 700+ Entscheider aus der kompletten PV Wertschöpfungskette zum Netzwerken und Geschäfte anbahnen.
  2. Hören Sie über 50 Vorträge und Diskussionsrunden mit über 90 Referenten, Moderatoren und Panelisten von wichtigen Unternehmen aus den Bereichen PV-Herstellung, Finanzierung, Projektentwicklung und dem Energiemarkt im Allgemeinen.
  3. Profitieren Sie von der umfassenden Erfahrung auf dem deutschen Markt der zahlreichen Experten in den verschiedenen Industriesegmenten
  4. Treffen Sie die wichtigsten Entscheider des deutschen Marktes und netzwerken Sie mit ihnen - nutzen Sie die umfangreichen Möglichkeiten wie Matchmaking, Business Speed Dating und Side-Events.
  5. Hören Sie Details zu Strategien und Innovationen für den kostengünstigen Betrieb von PV-Anlagen

 

Die Themen 2014:

Industriepolitik, neue Kraftwerke in den Sektoren private Anlagen, gewerbliche Anlage und PV-Parks, sowie Geschäftsmodelle für Bestandsanlagen
Wie sollte sich die Industriepolitik für Europa und Deutschland weiterentwickeln? Welche vielversprechenden Geschäftsmodelle gibt es für die verschiedenen Bereiche? Was ist mit den 90+ Mrd EUR Bestandsanlagen in Deutschland? Und: gibt es im derzeit schwierigen Marktumfeld überhaupt Start-Ups?

Mehr Raum für Ausbau von Geschäftskontakten, Austausch und individuelle Fragen
Auf dem Forum Solarpraxis treffen sich die wichtigsten Entscheider der Solarbranche. Kontaktieren Sie sie schon vor der Konfeenz über das Matchmaking. Bringen Sie sich aktiv in das Programm ein, stellen Sie dem Publikum Ihre Ideen während der interaktiven Diskussionen und Workshops vor. Bewerben Sie sich für einen Platz beim Business Speed Dating und treffen Sie ~15 internationale Entscheider in nur einer Stunde.

Wen werden Sie treffen?

  • Modul-und Zell-Hersteller, Hersteller von Wechselrichtern und BOS-Komponenten
  • Projektentwickler / Projekt-Planer, Systemintegratoren
  • Planer, Architekten, Bauunternehmer, Installateure, Ingenieur-und Baufirmen (EPC)
  • Energieversorger, Stadtwerke, Netzbetreiber
  • Banken, Investoren, Analysten, private Investoren
  • Großhändler, Makler, Rechtsanwälte, Versicherungen
  • F & E-Institute
  • Regierungsvertreter, Verbände, Medienvertreter

Das sagen Teilnehmer des Forum Solarpraxis über die Konferenz

Spendenprojekt 2014

Jedes Jahr unterstützt das Forum Solarpraxis ein ausgewähltes Spendenprojekt. In 2014 handelt es sich um die (PV-)Elektrifizierung der „Baramba Girls Secondary School“, einer Mädchenschule in der Region Kagera im Norden Tansanias. Nähere Informationen finden Sie auf der Projektseite.

Wenn Sie das Projekt unterstützen möchten oder Fragen haben wenden Sie sich gerne direkt an:

Stephan Baier (Fundraising)
Anne Meister (Technische Leitung)

Projektträger ist Ingenieure ohne Grenzen e.V..

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin

Tina  Barroso Tina Barroso work +49 (0)30 72 62 96-301 V. Karte herunterladen
Zinnowitzer Strasse 1
10115 Berlin

© 2015 Solarpraxis Neue Energiewelt AG

nach oben